TOP 10





1) Isla Coronado, Loreto, Baja California, Mexiko

Loreto, klein aber fein, im Süden von Baja California gelegen, ist auf jeden Fall einen Zwischenstopp wert, selbst wenn gerade keine Walsaison herrscht. Das kleine Städtchen versprüht ein warmes Urlaubsambiente und lädt zum Souvenirshopping ein. 

Besonderer Höhepunkt ist eine Bootstour zur Isla Coronado, wobei nicht nur die Insel an sich durch weißen Sandstrand, umgeben von türkisblauem Meer und kleinen Korallenriffen besticht, sondern auch die Fahrt dorthin ein vielfältiges Erlebnis bietet. Falls man Glück hat, kann man schon zu Beginn Delfine erspähen und in deren Begleitung zu versteinerten Lavaformationen schippern. Auf den Felsen faulenzen unzählige Seelöwen in der Sonne und warten nur darauf mit den wagemutigen Touristen zu schwimmen. 

Vorsicht ist allerdings vor den Quallen geboten, die man nicht sehen kann.


2) Mayaruinen in Palenque, Chiapas, Mexiko

Wer Mayaruinen mit einem Ausflug in den Dschungel kombinieren möchte, sollte den Palenque Nationalpark besuchen. Im Gegensatz zu anderen archäologischen Fundorten sind die Ruinen nicht mehr so gut erhalten, wirken dafür aber authentischer und sind betretbar. Das große Arenal lädt außerdem zum Herumschlendern und selbständigen Erkunden ein.

Bester Ausgangspunkt für die Besichtigung der Mayagedenkstätten ist das Hostel Kin Balam Cabanas, von dem aus man in einem 40-minütigen Marsch zum Eingang gelangt. Die Unterkunft ermöglicht an sich schon einen außergewöhnlichen Aufenthalt, da man in den Hütten inmitten des Regenwaldes den nächtlichen Lauten der Affen lauschen kann.


3) Isla Holbox, Quintana Roo, Mexiko

Die autofreie Insel Holbox, eines der schönsten Reiseziele in Mexiko, erfreut die Besucher durch zauberhafte Sandstrände (wenn man nicht wie wir nach einem großen Sturm ankommt), Flamingokolonien, kleine Souvenirläden und Restaurants. Mit ein bisschen Glück kann man am Punto Cocos bei wenig Mondlicht und ruhigem Wellengang glitzernden Plankton – Bioluminescence – im Wasser sehen.

Am besten erreicht man die Insel von Chiquilá mit der 15-minütigen Fähre, welche jede Stunde den Hafen verlässt. Eine schöne Unterkunft für das kleine Reisebudget ist das zentralgelegene Tribu Hostel, welches eine eigene Bar mit Happy Hour besitzt, tägliche Yogakurse anbietet und Hängematten im Gemeinschaftsbereich hat. 


4) Schnorcheln mit Schildkröten in Akumal, Quintana Roo, Mexiko

Im naturgeschützten Strandabschnitt von Akumal kann man Riesenschildkröten aus nächster Nähe bestaunen. Normalerweise müsste man, um den Strand zu betreten ein Entgelt entrichten, gibt man aber an im Restaurant speisen zu wollen, muss man zwar eine Kleinigkeit konsumieren, kann aber so den Eintrittspreis umgehen. 

Während man früher die Schildkröten direkt am Strand zu Gesicht bekam, ist zum Schutz der Tiere nur noch ein kleiner Bereich im Wasser frei zugänglich, von dem sie sich meist fernhalten. Um die Schildkröten in ihrer normalen Umgebung sehen zu können, bedarf es daher eines Guides und einer Schnorchelsausrüstung.


5) Trinidad Höhlentour bei Mulegé, Baja California, Mexiko

Neben den Stränden (in der Nähe von Mulegé an der Bahia de Concepción) El Requesón und Playa Santispac sollte man die Tour zu den Höhlenmalereien mit dem einzig wahren Tourguide S., dessen Kontaktdaten man auf jedem Blog finden kann, machen.

Schon auf dem Weg zu den Malereien lernt man einiges über diverse Pflanzen und ihre Wirkung und kann inmitten der Wüstenlandschaft bis zu 500 Jahre alte Kakteen bewundern. Von der Trinidad Ranch aus wandert man zuerst durch einen Canyon, wo noch vor ein paar Jahren ein Fluss die Landschaft prägte, 20min zu den prähistorischen Wandgemälden.

Die ersten Zeichnungen wurden bereits 1000 vor Chr. von Schamanen angefertigt, geben Auskunft über das damalige Leben und enthalten Botschaften für andere Nomadenstämme. Zusätzlich zu den interessanten, historischen Fakten bietet die Wanderung malerische Aussichtspunkte und ein abwechslungsreiches Naturerlebnis.


6) Cenoten in Valladolid, Yucatán, Mexiko

2 Stunden östlich von Mérida liegt die bisher wenig bekannte Stadt Valladolid, die nicht nur durch nächtliche Lichtspiele auf Klosterwänden und ihrer Nähe zu Chichén Itzá überzeugt, sondern auch mit den nahe gelegenen Cenoten. Der bekannteste ist der X’Kekén Cenote, welcher einen einzigartigen Höhlensee mit Stalaktiten und Alamowurzeln darstellt, aber leider von Touristen überlaufen ist.

Unser Favourit war aber der Oxman Cenote, ein tief in der Erde gelegenes Wasserloch, in das man sich mit einer Liane a la Tarzan schwingen kann. Pool und Wiese auf dem Gelände bieten zusätzlich Anreiz zum Relaxen.

Beide Cenoten kann man gut mit dem Fahrrad erreichen und erhält somit auch noch einen Eindruck von der Umgebung.


7) Laguna Bacalar, Quintana Roo, Mexiko

Bacalar im Süd-Osten Mexikos ist an sich ein unspektakulärer Ort, wenn da nicht die Lagune der „sieben Farben“ wäre. Nach salzigem Meerwasser und zu sandigem Sandstrand bietet der große See eine erholsame Abwechslung. 

Besonders die in die Lagune führenden Stege mit Hängematten unter Palmdächern stellen kleine Entspannungsoasen dar. 

Kulturbegeisterte sollten sich die im Zentrum von Bacalar befindliche alte, spanische Festung keinesfalls entgehen lassen.


8) Mexiko Stadt, Mexiko

Selbst wenn man auf den Turm Torre de la Americano steigt, sieht man die Enden der vielbevölkerten Metropole nicht, aber genießt einen 360° Umblick über die Stadt. Gleich nebenan befindet sich das Sears Einkaufscenter, von dessen Café mit Terrasse im 5. Stock man eine perfekte Aussicht auf den Palacio de Bellas Artes hat. Der prachtvolle Palast, umgeben von einer Parkanlage, ist aber nur eines der vielen guterhaltenen Bauten aus der Kolonialzeit, die in der Altstadt aufzufinden sind. Schlendert man die Fußgängerzone Cinco De Mayo entlang, gelangt man auf den Plaza de la Constitución vor der imposanten Catedral Metropolitana, neben der man archäologische Ausgrabungen der Mexika-Kultur erkunden kann.

Für ein bisschen Souvenirshopping eignet sich am besten der Mercado de Artesanias la Cuidadela mit seinen handgefertigten Textilwaren und bunten Schmuckstücken.

Fernab von kleinen Gässchen und Shops bietet das Financial District ein krasses Kontrastprogramm mit seinen modernen Hochhäusern und der Zona Rosa als Partyhotspot.


9) Placencia, Belize

Wenn man Placencia einmal erreicht hat, was nicht wirklich leicht ist, erwarten einen Frieden und Ruhe pur, da außer einem selbst niemand am malerischen Strand zu sehen ist. Gratis Liegen und Schirme, sowie Hotelanlagen und Villen säumen das Ufer. 

Das Fischerdorf ist auch für seine fangfrischen Meerestierspezialitäten wie Hummer, Krabben und Co. bekannt; zum Dessert darf ein Besuch bei der Eisdiele Tutti Frutti nicht fehlen.


10) Balandra Strand bei La Paz, Baja California, Mexiko

40min mit dem öffentlichen Bus von La Paz entfernt, befindet sich der traumhafte Balandra Strand, der mit gratis Palmwedelschirmen, feinstem Sand und kristallklarem Wasser die Besucher in seinen Bann schlägt. Trotz seiner Schönheit ist der Strandabschnitt noch wenig überlaufen, bietet aber dennoch jeden Komfort wie ein zum Platz geliefertes Essensangebot und eine Ökotoilette. 

Wer die Umgebung ein bisschen erkunden möchte, kann einen kleinen, nahegelegenen Hügel besteigen und erhält von dort einen weiten Blick über die Bucht.